Skip to main content

Krups

Von Solingen zum Teil eines Weltkonzerns – Als Teil des weltweit tätigen französischen Herstellers Groupe SEB werden unter der Marke Krups Haushaltselektrogeräte vertrieben. Angefangen hat alles in Solingen, im Bergischen Land. Ursprünglich eine Schmiede, übernahm Robert Krups das Unternehmen und baute es aus. Die ersten Produkte waren Personen- und Haushaltswaagen. Erst 1956 wurde die erste Kaffeemühle unter dem Namen Krups hergestellt. Die Mühle wurde ein voller Erfolg und schon im ersten Jahr über eine Million Mal verkauft. Seit 1983 sind verschiedene Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten ins Sortiment aufgenommen werden. Die Produktionsstätten liegen in Mexiko, Hongkong und Irland. 1991 ging man eine Kooperation mit dem Weltkonzern Nestlé ein und Krups brachte unter deren Namen eine mit Kapseln zu bestückende Kaffeemaschine heraus. Im selben Jahr kaufte Moulinex die Firma auf, aber ging 2001 in den Konkurs. Seit diesem Jahr gehört Krups zum französischen Konzern Gruppe SEB. Warenlager und Kundendienst befinden sich bis heute im heimischen Solingen. Verwaltung und Marketing befinden sich in Offenbach am Main.



Zurück in die Zukunft mit einer Kaffeemühle von Krups

Das Unternehmen schaffte es sogar ins Kino. In den Filmen „Zurück in die Zukunft“ taucht eine Designer Kaffeemühle aus dem Hause Krups auf und zwar in Form eines Fusionsgenerators für den Betrieb eines Kompensators und hatte den tollen Namen „Mr. Fusion“. Eine weitere lustige Anekdote ist, dass die erste Webcam der Welt eine Kaffeemaschine von Krups zeigte. Die Trojan Room Coffee Pot Camera wurde von Informatikern an der Universität von Cambridge eingerichtet, um zu sehen, ob die Kaffeekanne leer ist und sich damit einen unnötigen Gang sparen zu können.