Skip to main content

Siebträgermaschinen Kaufberatung

siebträger espressomaschine kaufberatung
Um bei der Anschaffung einer Siebträgermaschine den richtigen Griff zu tun, haben wir ein paar wesentliche Merkmale einer guten Espressomaschine für Sie zusammengestellt:

Brühgruppe

Die Brühgruppe besteht aus drei Elementen, die sich auch heute noch an den Vorgaben der legendären Faema E61 aus dem Jahre 1961 orientieren. Federn und Ventile ermöglichen in einer speziellen Mechanik das Ableiten des verbleibenden Drucks nach der Benutzung. Dadurch ergibt sich auch die Möglichkeit der Nutzung des Drucks für einen Prä-Shot, das heißt das kurze Befeuchten des Kaffeeemehls im Siebträger, damit dieses aufquillt. Erst dann wird der Brühvorgang weiter fortgesetzt. Als drittes Element ist der Thermosyphon zu nennen. Er leitet das Wasser stets optimal beheizt durch den Kessel und den Kreislauf.

Außengehäuse

Beim Außengehäuse ist die erste Wahl natürlich der langlebige Edelstahl. Die robuste Außenhülle sieht nicht nur sehr stylisch aus sondern ist unempfindlich gegenüber Korrosion und hat eine sehr lange Lebensdauer. Auch im Inneren besteht eine Siebträgermaschine größtenteils aus Metallen.

Kessel

Die wesentlichen Kriterien für einen Kessel sind seine Wanddicke, die Konstruktion, das Material aus dem er gefertigt wurde und sein Gewicht. Die Kessel hochwertiger Geräte sind meist aus Messing, Edelstahl oder Kupfer. Aluminiumkessel sollten Sie meiden, da manche Entkalkungsmittel das Metall auflösen und die aufgelösten Partikel unter Umständen gesundheitsschädlich sein können. Am Ende soll der Kessel die Temperatur des Wassers beständig halten können, denn diese ist ein Qualitätskriterium für guten Espresso. Die Größe des Kessels muss zu Ihren Trinkgewohnheiten passen: Sind Sie ein Einzeltrinker oder möchten Sie mehreren Gästen Kaffeespezialitäten servieren können? Weiterhin sollten Sie auf eine automatische Temperatursteuerung achten und der Kessel sollte sehr gut isoliert sein.

Tamper

Der Tamper, der sich in vielen Geräten als Zubehör befindet, ist meist leider nur aus Kunststoff. Wir empfehlen die Verwendung eines Tampers aus Metall, der ggf. zusätzlich angeschafft werden kann. Ein Tamper ist der Stempel, mit dem das Kaffeemehl in den Siebträger verdichtet wird. Ist er nur aus Kunststoff, dann ist das Eigengewicht zu gering um das Kaffeemehl ausreichend zu verdichten.

Siebträger

Die Siebträger sind je nach Hersteller unterschiedlich in Ihrer Art und Größe. Wichtig ist aber, dass Sie aus schwerem Metall gefertigt sind und gut in der Hand liegen. Das Einrasten in die Maschine sollte leicht und flüssig von der Hand gehen und der Siebträger fest sitzen.

Kaffeemühle

Gekaufter Kaffee ist oft zu grob gemahlen, daher wird die Anschaffung einer separaten Kaffeemühle empfohlen, sofern nicht bereits eine in die neue Siebträgermaschine integriert ist.

Wassertank

Den Wassertank sollten Sie vollständig aus der Maschine entnehmen können, damit er hygienisch zu reinigen ist. Das Befüllen ist dann ebenfalls leichter möglich. Schön ist auch, wenn der Tank entweder transparent ist oder eine automatische Füllstandsanzeige vorweisen kann. Falls diese fehlt, sollte der Tank gut sichtbar im vorderen Teil des Gerätes angebracht sein, so dass Sie den Wasserstand immer im Blick haben.

Dualboiler

Sie gehören zur neuesten Entwicklung in der Kaffeewelt und versprechen endlosen Espresso Genuss durch zwei komplett separate Kessel. Somit ermöglichen diese Espressomaschinen das fast endlos und zeitgleiche Bedienen der Druck und Wasserquelle ohne Temperaturschwankungen. Beide Kreisläufe können zudem auch individuell angepasst werden.

Druckleistung

Zur Herstellung von Espresso wird ein konstanter Druck von etwa 9 bar empfohlen. Darauf ist beim Kauf unbedingt zu achten. Schön wäre es, wenn sich der Druck manuell nach oben einstellen lassen würde. Denn höherer Druck bedeutet in Kombination mit feiner gemahlenem Kaffeemehl ein intensiveres Aroma. Die elektrisch betriebenen Pumpen in modernen Espressomaschinen unterteilen sich in preiswerte, platzsparende Vibrationspumpen und den wesentlich teureren Rotationspumpen mit höherer Kapazität, Robustheit und Laufruhe. Besonders die Liebhaber von Espresso Genuss auf höchstem Niveau in den eigenen vier Wänden bevorzugen die ruhigen Rotationspumpen. Verschiedene Vergleichstests haben allerdings keinen Unterschied im Geschmacksergebnis feststellen können.

Dampfkessel

Ist der Dampfkessel zu klein, dann reicht er unter Umständen nicht aus, um nach einem oder zwei Espresso auch noch den Milchaufschäumer zu bedienen. Die jeweilige Leistung des Kessels ist also zu beachten bei der Anschaffung, damit dem uneingeschränkten Espresso Genuss nichts im Wege steht.

Cremaventil

Die Angabe von zumeist 15 bar Druck bezieht sich auf die maximale Leistung, wenn das Wasser nicht abfließen kann. In der Regel sind die haushaltsüblichen Espressomaschinen auf 12 bar voreingestellt. Durch ein pressurized Cremaventil wird der Druck erst frei gegeben, wenn er knapp 10 bar aufgebaut hat, also die ideale Druckgröße für perfekte Crema.

Pannarello Ventil

Der Kunststoffaufsatz an der Dampfdüse von Siebträgermaschinen ist eine Milchschaumdüse, die einfach in die Milch getaucht werden kann und sich dort die Luft automatisch einsaugt. Anders sieht es auch bei Düsen aus Edelstahl: Hier muss sich die Düse am Anfang des Schäumens direkt unterhalb der Milchoberfläche befinden, damit das optimale Milch-Luft-Gemisch einen feinporigen Milchschaum erzeugt. Das Pannarello Ventil hat ein kleines Luftloch im äußeren Teil, über das man die Luftzufuhr mit etwas Geschick manuell beeinflussen kann. Dies ist bei der Zubereitung von Latte macciatto der Fall, wo zweierlei Schichten Milch gebraucht werden. Generell kann man aber sagen, dass das Pannarello Ventil nicht so feinporigen Schaum erzeugt wie eine klassische Düse aus Edelstahl.

Cappuccinatore

Die Milchdüse nimmt aus einem Schlauch automatisch über den Unterdruck der Maschine die Milch auf und erhitzt sie direkt im Cappuccinatore. Dort wird sie auch aufgeschäumt und kann dann direkt in die Tasse fließen. Das ist besonders praktisch und erspart die Anschaffung eines separaten Milchkännchens.

Reparatur und Wartung

Ersatzteile und Kundenservice sollten Sie bei der Anschaffung einer neuen Maschine ebenfalls berücksichtigen. Auch die beste Espressomaschine benötigt eine Wartung oder ein Ersatzteil. Der Hersteller sollte über ein gut ausgebautes Filialnetz verfügen oder über genügend Fachhändler. Die Lieferzeit für Ersatzteile sollte sehr kurz sein und auch aus der Reparatur sollten Sie ein Gerät schnell zurückerhalten. Fragen Sie gezielt beim Kauf nach diesen Aspekten.