Skip to main content

Espresso zubereiten mit Siebträgermaschine: so geht‘s

In unserem Siebträgermaschine Test zeigen wir Ihnen die besten Geräte, mit denen Sie aromatischen Espresso mit einer Siebträgermaschine wie unserem Testsieger, der De’Longhi EC 680 Dedica, zubereiten können. Auch über die besten Bohnensorten für Espresso informieren wir Sie in einem unserer Ratgeber. Schließlich ist die Bohne eine essentiell wichtige Zutat beim Espresso zubereiten und maßgeblich […]

Für den perfekten Genuss: die besten Kaffeemühlen

Für den bestmöglichen Espressogenuss ist nicht nur die beste Siebträgermaschine – in unserem Espressomaschine Test die DeLonghi EC 680.M Dedica – sondern auch das beste Kaffeepulver. Hierfür sollten die Kaffeebohnen im Idealfall erst kurz vor der Zubereitung frisch gemahlen werden, statt bereits fertig gemahlenes Pulver im Handel zu kaufen. Hier geht bereits einiges an Aroma […]

Siebträgermaschine: gründliche Reinigung (wöchentlich)

Während wir Ihnen in einem anderen Artikel gezeigt haben, wie die tägliche Reinigung einer Siebträgermaschine erfolgen sollte, widmen wir uns nun der gründlichen Reinigung einer Espresso Siebträgermaschine, die im Idealfall wöchentlich erfolgt. Denn nicht nur die tägliche Pflege ist wichtig, sondern auch das gelegentliche gründliche Reinigen – am besten einmal in der Woche. So sichern […]

Siebträgermaschine reinigen: die tägliche Reinigung

Für einen stets gleichbleibenden Espressogenuss und um die angebrachte Hygiene im Umgang mit Lebensmittel zu wahren ist das regelmäßige Espresso Siebträgermaschine reinigen wichtig und notwendig. Was jetzt nach viel Aufwand klingt, ist es in Wahrheit aber nicht. Wir geben Ihnen eine Siebträgermaschine reinigen Schritt für Schritt Anleitung an die Hand, wie Sie ihre Espressomaschine mti […]

Espressobohnen Fachwissen

Warum sollten Ihre Espressobohnen fein gemahlen werden? Fein gemahlene Bohnen haben eine größere Oberfläche als grob gemahlene Bohnen. Dadurch erhöht sich die Extraktion des Kaffees. Die Extraktion beschreibt das „Herausholen“ der aromatischen Inhaltsstoffe aus dem Kaffee während der Zubereitung. Aber hier sind auch natürliche Grenzen vorhanden. So kann man nur 30% der Bestandteile einer Kaffeebohne extrahiert werden. Wenn man die gesamten 30% nehmen würde, dann wäre der Kaffee bitter und viel zu stark. Die SCAE (Speciality Coffee Association of Europe) empfiehlt einen Extraktionswert von 18 bis 22%. Dieser Wert ist das Ergebnis verschiedener Studien amerikanischer Forscher, die in den 60 er Jahren Umfragen und Test durchgeführt haben. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass in diesem Bericht die optimale Menge an Inhaltsstoffen aus der Kaffeebohne herausgelöst wird damit der Kaffee eine optimale Balance aus Aroma und Stärke erreicht.

Mehr lesen.

Kaffeemühlen Wissen

In den günstigen Starter Modellen befindet sich in der Regel keine integrierte Kaffeemühle, so dass Sie auch für die Anschaffung einer guten Kaffeemühle ein paar wichtige Tipps berücksichtigen sollten.

Die Kaffeearomen sind luftlöslich und das bedeutet, hat man gerade den frisch gemahlenen Kaffee eingeatmet so sind diese Aromen auch leider in diesem Moment schon verflogen. Sie werden also nicht in der Tasse Espresso landen. Frisch gemahlener Kaffee steht für betörenden Duft und leckere Vorfreude auf die geliebte Tasse Espresso. Durch das Mahlen der Kaffeebohnen werden die Bohnenzellen freigelegt und die Aromen und Kaffeeöle entweichen.

Viele der feinen Kaffeearomen verflüchtigen sich unter Sauerstoff, Licht oder Wärmeeinwirkung. Daher gilt als allgemeine Empfehlung, die Espressobohnen erst unmittelbar vor der Zubereitung zu mahlen. In den ersten 5 Minuten nach dem Mahlen verflüchtigen sich bereits mehr als 50% der wichtigen Aromen. Das haben neueste Studien mehrfach nachgewiesen. Das bedeutet, dass für jede Tasse die Bohnen erst unmittelbar vor der eigentlichen Herstellung gemahlen werden sollen.

Mehr lesen.

Bohnensorten für Espresso

Der Coffea arabica wird auch Bergkaffee oder Javakaffee genannt und ist eine der wirtschaftlich bedeutendsten Kaffeepflanze. In rotem Zustand ist die sogenannte Kaffeekirsche reif und überwiegend zwei- bis dreikammerig. Die Samen der Kaffeekirsche sind die Kaffeebohnen und es befinden sich in der Regel zwei Bohnen in jeder Kirsche. Die Pflanze wächst vor allem im südwestlichen Äthiopien. Aber zahlreiche Kultursorten wachsen auch in tropischen und subtropischen Ländern wie zum Beispiel in Lateinamerika und Ostafrika. Arabica gilt als die edelste Kaffeebohne, aber nur 5% produzierten Bohnen sind wirklich als hochwertig zu bezeichnen. So ist die Verwendung von 100% Arabica Bohnen alleine noch kein Qualitätsmerkmal. In vielen Supermärkten steht billiger Arabica Kaffee, der meist aus den niedrigeren Höhen stammt. Es gilt die Regel, dass desto höher der Kaffee angebaut wird, desto geringer ist sein Anteil an Clorogensäure und dafür umso besser sein Geschmack.

Mehr lesen.